Auftakt in der Mühle

WegweiserFür Samstag den 25. April hatte die Bundesführung eingeladen zu einem ersten Treffen des Bundes „auf der Mühle“. Ein bisschen Sorge herrschte im Vorfeld, wie ein größeres Treffen wohl abläuft, wenn das Haus doch eigentlich noch ein Rohbau ist. Schnell zeigte sich aber: Auf das Improvisationstalent des Bundes, gepaart mit ein bisschen Gelassenheit und jeder packt mal an ist Verlass. Aus (fast) allen Richtungen des Bundes kamen die Zutaten für das erste gemeinsame Treffen: Kochgerät aus der Pfalz, lecker Häppchen aus dem Bergischen, Sitzmöbel aus der Alten Schmiede und vieles mehr. Grundlegende Vorarbeiten hatten einige Freunde aus dem Bund auch schon geleistet, so dass die Wiese gemäht und das Klo funktionstüchtig war.

In einer Runde von gut 60 Menschen aus dem Bund und einigen geladenen Gästen zog mittags der Bund sozusagen offiziell ein. Bei dieser Gelegenheit erfuhren alle, dass wir zwei Bürgermeister haben. Rechts des Mühlbachs gehört das Grundstück zur Gemeinde Dammscheid, links zu Niederburg. Was aber eher doppelte Freude verspricht: Beide Gemeinden hießen uns herzlich willkommen und signalisierten große Offenheit. Dies hatte sich ja auch schon im Vorfeld damit erwiesen, dass wir in unglaublich kurzer Zeit eine positive Antwort auf unsere Bauvoranfrage bekommen hatten. Anschließend konnten wir so gemeinsam anstoßen: „Frohes neues Haus!“

Während des weiteren Tages herschte ein reges Kommen (und abends mussten so einige leider auch wieder gehen). Das ganze Mühlenensemble muss an diesem Wochenende sehr stolz auf sich gewesen sein – so viel, wie es fotografiert wurde. So einige, die die Mühle bisher nur aus Foto und Film kannten, waren freudig überrascht, wie schön das Ganze ist. In vielen Ecken wurde gestöbert und kuriose Kleinigkeiten zu Tage gefördert. Viele Ideen wurden ausgetauscht … vor allem aber der Freude Auslauf gegeben.

BundesführungLogischerweise tagten auch die Baumeister-Gruppe und die „Wasserwerker“ (für Finanzen und PR) bei dieser Gelegenheit. Außerdem konnte sich jeder eintragen unter: „Ich kann …“ – „Ich habe …“ – „Ich kenne da wen …“ – „Ich übernehme Verantwortung für …“. Diese Rubriken sind natürlich auch sehr offen für alle, die leider nicht dabei sein konnten. Auch die Planungsgruppen um die Baumeister und das Wasserwerk stehen natürlich allen Mitarbeitswilligen offen. Bis einzelne Verantwortlichkeiten genauer differenziert sind, einfach bei der Bundesführung melden!

Die Bundesführung konnte es gar nicht oft genug sagen: Wir haben ein Haus. Und das ist erst der Anfang.

Fotos von Udo, pan, oeler und dadarish



Einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen:

55 − = 49